Eine ausgefeilte Methodik

Wir erklären, wie Marcello Gianferotti ein sehr ausgeklügeltes Betrugssystem gefunden hat, das Hunderte von Menschen zum Weinen gebracht hat (vielleicht Tausende).
Der Betrug ist besonders komplex und raffiniert, da er sich nicht mehr mit schlechten Schecks befasst, bei denen Marcello Gianferotti, der zuvor in Massa Marittima geboren wurde, verurteilt wurde (siehe Strafregister oben), sondern auf Finanzinstrumenten basiert, die die meisten Menschen nicht kennen.
Selbst die Behörden konnten das ganze Muster nicht genau verstehen, bis wir einen Oberst der G.d.F. Stattdessen verstand er sehr gut, was Gianferotti eingerichtet hatte.
Wie alles beginnt
Gianferotti erwirbt mexikanische Wertpapiere (mexikanische Anleihen), die keinen Wert hatten, und es gelingt ihm durch drei falsche Bewertungen zu bestätigen, dass die oben genannten Anleihen einen Wert von 316 Millionen Dollar haben.
Sie haben es richtig verstanden, die Einschätzungen, die Gianferotti gemacht hat, sprechen von 316 Millionen Dollar.
Zu diesem Zeitpunkt hinterlegt er sie mit der Bewertung beim Security House Excel und mit der Hinterlegungsbescheinigung beginnt das Verfahren zur Erlangung des ISIN-Codes, das eine Art Dematerialisierung der Anleihen bescheinigt.
Hier beginnt er, Hunderte von Wirtschaftsprüfungsunternehmen in ganz Italien zu kontaktieren, die sie in den Betrug verwickeln, oder über andere Wirtschaftsprüfungsunternehmen, um seine Bankgarantien weiterzuverkaufen, um Kredite, Hypotheken und Kreditlinien zu erhalten.
Diese Bankgarantien kosten zwischen 6% und 10% des vom Kunden benötigten Kredits.
Wenn ein Unternehmen eine Kreditlinie von 1 Million benötigt, sammelt Gianferotti bis zu 100.000 Euro als Garantie.
Sehr oft überzeugt es den Kunden, eine viel größere Garantie zu kaufen (3-5 mal größer als das Darlehen, das er benötigt), und dies bedeutet, dass der Kunde, der eine Million benötigen würde, Garantien von 3 oder 4 Millionen kauft, die bei 10% 300.000 werden / 400 Tausend Euro!
Bei dem der Kunde zur Bank geht und ihm offensichtlich die Kreditlinie verweigert wird, weil die Bank sieht, dass der Basis der Anleihe mexikanische Wertpapiere sind, die zwar wahr sind, aber nur einen numismatischen Wert (Sammler) von einigen zehn Euro haben!
Diese Tatsache hat hunderte Male, vielleicht Tausende, zig Millionen Euro auf Marcello Gianferottis Konten angesammelt! Wer weiß, wo er den Swag versteckt hat ???

Sehr bald werden wir einen Wettbewerb starten, um Hackerfreunde aus der ganzen Welt zu belohnen, die herausfinden können, wo der Gianferotti den durch den Betrug angesammelten Beute versteckt.